Cargobike Roadshow

 

Cargobikes sind das „Yes We Can“ des Radverkehrs. Dank E-Antrieb und attraktivem Design haben sie sich in den letzten Jahren zu angesagten Fahrzeugen entwickelt. Und zwar für Privathaushalte wie gewerbliche Nutzer. 2016 wurden in Deutschland mehr eCargobikes als rein elektrische E-Autos verkauft.

Je nach Modell lassen sich mit dem Cargobike ein bis vier Kinder oder bis zu 100 Kilo Last bequem und günstig am Stau vorbei direkt vor die Haustür fahren. Große Schwerlast-Modelle können sogar 250 Kilo auf einer Europalette aufladen.

51 Prozent aller Kfz-Fahrten, bei denen Güter in Städten transportiert werden könnten laut einer europäischen Studie auf Fahrräder verlagert werden. Besonders groß ist das Potential von Cargobikes bei privaten Einkäufen und beim Kindertransport. Vorreiter sind die Niederlande und Dänemark: Ein Viertel aller Familien mit zwei oder mehr Kindern besitzt in Kopenhagen ein Cargobike.

Die Cargobike Roadshow Ende Mai 2017 steht im Zeichen des 200. Geburtstag des Fahrrads. Stationen sind unter anderem Mannheim und Karlsruhe, die Geburtsstädte des Fahrrads bzw. seines Erfinders Karls Drais. Klimawandel, Luftverschmutzung und das Bedürfnis nach lebenswerteren Städten machen das Fahrrad heute aktueller denn je. Moderne Cargobikes zeigen besonders gut die Innovationskraft und die immer wieder neuen Potentiale die bis heute in der 200 Jahre alten Erfindung von Karls Drais stecken.
Moderne Cargobikes sind vielerorts noch wenig verbreitet und werden oft nur in wenigen spezialisierten Fahrradläden angeboten. Die Cargobike Roadshow bietet deswegen eine ganze Palette Cargobikes zum öffentlichen Testfahren an. Die zehn unterschiedlichen Modelle sind größtenteils mit E-Antrieb ausgerüstet, der elektrische Tretunterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h leistet.
Informationen zur Roadshow finden Sie unter diesem Link:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken